Das richtige Licht

An vielen Tagen stelle ich mir den Wecker auf etwa fünf Uhr früh um den Sonnenaufgang zu fotografieren. Nicht immer fällt mir das aufstehen um diese Uhrzeit sehr leicht, doch es lohnt sich! Die meisten Touristen schlafen noch und oft bin ich an den schönsten Plätzen ganz allein. Die Sonne taucht die Landschaft in ein ganz besonders weiches Licht und die Landschaft wirkt viel magischer als später in der warmen Mittagshitze. Für mich ein perfekter Tagesbeginn.

Zum Sonnenuntergang versuche ich die ganze Dauer auszunutzen. Schöne stimmungsvolle Fotos entstehen oft auch nachdem die Sonne untergegangen ist. Vorab nehme ich mir immer genügend Zeit, um die Gegend in der ich fotografieren will zu erkunden. Ich wähle gern einen besonderen Standort und nutze Boote, Steine oder auch Bäume im Vordergrund um besonders interessante Bilder entstehen zu lassen.